Die Firma Hochuli AG kennen ganz viele von uns, zumindest vom Hören-sagen oder auch durch das regenbogenfarbige Erscheinungsbild der Werksanlagen an der A1. So bunt wie das Logo, so vielfältig sind auch die Anliegen und Beziehungspunkte des Unternehmens in der Region.

Hochuli für Kölliken

Hochuli kennt und schätzt sein spezielles Verhältnis zu seinem Umfeld und den Mitbewohnern. Das Unternehmen hat einen klaren kommerziellen Hintergrund, aber auch eine weitergehende Verpflichtung gegenüber der Gemeinde, ihren Bürgern sowie der Umwelt und Natur. Die Hochuli AG ist sich ihrer Verantwortung bewusst und will mit dieser Kommunikationsplattform einen transparenten Informations-Austausch unterstützen.

Breitgefächertes Engagement

Hochuli ist fest in der Gemeinde und der Region verankert. Dementsprechend gibt es wertvolle Beziehungen zu zahlreichen Institutionen, Vereinen, Clubs, Verbänden und Interessensgruppen, die sich ganz unterschiedlich darstellen.

Umwelt und Natur

Das Thema Umwelt & Natur ist für Hochuli von grosser Bedeutung. Das Unternehmen lebt vom Kiesabbau und vom Weiterverarbeiten des Grundmaterials. Hochuli legt denn auch Wert auf einen umweltbewussten Umgang mit den Ressourcen. Vor über 50 Jahren startete man die Produktion von Transportbeton, gefolgt vom ersten Recyclingbeton, der Inbetriebnahme einer grossen, modernen Aushub-Waschanlage und eines neuen Betonwerkes. Auch in der Fertigung werden fortwährend Prozesse optimiert und die technischen Einrichtungen auf dem neuesten Stand gehalten. Seit 1999 ist das Unternehmen ISO-zertifiziert (Qualitäts- und Umweltmanagement-Zertifizierung ISO 9001 und 14001).

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit: Abbau+Renaturierung

Hochuli sorgt auch dafür, dass der Boden nach erfolgtem Kiesabbau wieder der ursprünglichen Nutzung zugeführt wird und neue, ökologisch wertvolle Lebensräume entstehen. Zeugnis dafür ist das Qualitätslabel für die naturnahe Gestaltung der Abbaustellen von der Stiftung «Natur und Wirtschaft».

Kies aus der Region für die Region – mit diesem Leitsatz will Hochuli die Transportwege möglichst kurz halten und unnötige Fahrten ausschliessen.

Die Zukunft hat begonnen

Die Zukunft hat begonnen

Qualitativ hochstehende Produkte, optimale Abläufe in den Fertigungsprozessen, Recycling, ressourcenschonender Kreislauf in der Aufbereitung der Grundmaterialien und ausgeprägte Sicherheit sind wichtige Vorgaben. Hochuli setzt dabei auf modernste Technik. Ein tiefer Energieverbrauch ist Programm: so entspricht der gesamte Fuhrpark der neusten Euro-Verbrauchsnorm, alle Aggregate sind selbstverständlich mit Partikelfiltern ausgerüstet. Ökologie geniesst im gesamten Betrieb einen hohen Stellenwert.

Morgen ist heute

Morgen ist heute

Mit einer leistungsfähigen Photovoltaikanlage (knapp 300 Panels) auf dem Flachdach der Produktionshalle ist Hochuli unter die Stromproduzenten gegangen. Seit Ende 2011 generiert die Anlage Solarstrom für den Eigenverbrauch. Die beachtliche Leistung von 66 kWh könnte umgerechnet ca. 20 Privat-Haushalte versorgen. Im weiteren leistet das Unternehmen mit Engagements, zB. in ein Kühlschrankrecycling-Projekt von Fair Recycling in Brasilien einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz und zur Reduktion von FCKW-Treibhausgasen.

Wildbienenparadies

Auf einem Teil des Firmengeländes, unmittelbar vor dem Bürotrakt, da wo bis anhin 3 alte Schuppen standen, gibt es nun ein neues Projekt. Die alten Remisen wurden nicht mehr gebraucht und deshalb abgetragen. Für die künftige Nutzung hat die Geschäftsleitung eine hervorragende Lösung gefunden: Es soll ein Wildbienenparadies entstehen mit allem Drum und Dran, dh. mit einer Naturblumenwiese und einem kleinen Pfad für Besucher, die sich das emsige Treiben der Wildbienen aus der Nähe ansehen möchten! Hochuli übernimmt das Patronat und lässt für die Realisierung Spezialisten ran. Wir sind gespannt, wie sich dieses Projekt ab Februar 2016 entwickeln wird. Naturfreunde sind für einen Augenschein jederzeit willkommen.

Weitere Informationen unter  http://wildbieneundpartner.ch/wildbienenparadies

Hochuli: Taten statt leere Worte

Weil wir natürliche Ressourcen brauchen, wollen wir auch Gutes tun:

  • Transportflotte Euro 6
  • Elektrofahrzeuge für interne Verbindung und Kundenbesuche (auch an der GEA 2015)
  • Baumaschinen-Partikelfilter
  • Zertifikat Natur & Wirtschaft
  • ökologische Begleitplanung
  • Hochstammbäume auf unseren Parzellen
  • Fair-Recycling
  • Solaranlage
  • Recycling von Bauprodukten, Verbrauchsmaterial, Betriebsmittel und Maschinen
  • ökologische Ausgleichsflächen
  • Einsatz von ECO-Zement, Wasserkreislauf mit Regenwasser im Werk
  • Feinsanddepot für Wildbienen
  • Geröllstandort für Echsen
  • Wasser für Amphibien
  • Buntbrachen und Blumenwiesen für Insekten

Soziales

Mitarbeiter aus der Region bei Hochuli

Einerseits schätzt Kölliken eine gesunde, alteingesessene Firma. Anderseits nimmt die Region das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber mit einem ausgeprägten Verständnis für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahr. Selbstverständlich profitiert aber auch Hochuli von den personellen Ressourcen und dem Abbaugebiet entlang der Autobahn A1. Es ist also seit über 100 Jahren ein gegenseitiges Geben und Nehmen, ein Miteinander, das für alle stimmen muss. Dies fördert bei allen Parteien den Willen zum gemeinsamen Gelingen.

Abbaugebiet

Damit Hochuli die regionalen Kundenwünsche erfüllen kann, braucht es immense Vorleistungen: Die Werksanlagen an der A1 umfassen die Abbaustelle, das Kieswerk, die Aushubwaschanlage, die Betonwerke und einen leistungsfähigen Fahrzeugpark. Dazu kommt der Verwaltungsbau im Dorf an der Entfeldenstrasse und die Aussenstelle in Oftringen.

Abbauen – renaturieren – abbauen – renaturieren …

Es ist ein fortwährender Prozess, der nur mit dieser wiederkehrenden Abfolge einen nachhaltigen Betrieb erlaubt. Angrenzend an das aktuelle Werksgelände hat die Gemeinde für die Hochuli AG ein neues Abbaugebiet für den Zeitraum 2020-2040 gefunden. Einen positiven Bericht zur Umweltverträglichkeit vorausgesetzt, soll hier der Fortbestand der Hochuli AG in Kölliken gesichert werden.

Die detaillierten Pläne zum geplanten Projekt können Sie hier herunterladen:

Unterstützung aus der Region

Demnächst findet in der Gemeinde Kölliken eine Abstimmung zur Umzonung der entsprechenden Parzellen statt. Hochuli hat in der Gemeinde einen guten Rückhalt, als Arbeitgeber, Steuerzahler und als Unternehmen, das seine Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt wahrnimmt. Man sieht der Gemeindeabstimmung positiv entgegen, und erhofft sich ein überzeugendes Resultat zu erreichen.
Die Hochuli AG wird der Bevölkerung das Projekt auch an der bevorstehenden Gewerbeausstellung GEA 2015 vorstellen (2.–4. Oktober).

Blog

Rückblick GEA 2015

Oktober 22nd, 2015|Kommentare deaktiviert für Rückblick GEA 2015

Wir bedanken uns bei allen Gästen die unseren Stand besucht haben. […]

Engagement

Juli 15th, 2015|Kommentare deaktiviert für Engagement

Seit einigen Jahren engagiert sich die Hochuli AG beim Kölliker Bobteam Rico Peter als Hauptsponsor. […]

Umweltschutz

Januar 20th, 2015|Kommentare deaktiviert für Umweltschutz

Das Thema Umwelt & Natur ist für Hochuli von grosser Bedeutung, wir legen Wert auf einen umweltbewussten Umgang mit den Ressourcen. […]

Im «Schürlifeld» lagern Kiesvorräte für 16 Jahre

Januar 20th, 2015|Kommentare deaktiviert für Im «Schürlifeld» lagern Kiesvorräte für 16 Jahre

Kölliken: Für ein neues Kiesabbaugebiet der Firma Hochuli AG im «Schürlifeld» muss die Gemeinde den Kulturlandplan anpassen. […]

Zahlen und Fakten

Mit der leistungsfähigen Photovoltaikanlage auf dem Flachdach der Produktonshalle ist Hochuli unter die Stromproduzenten gegangen. Seit Ende 2011 generiert die Anlage Solarstrom für den Eigenverbrauch.

0 MWh
Ertrag 2013
0 MWh
Ertrag 2014
0 MWh
Ertrag 2015
0 t
vermiedenes CO2 insgesamt

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)